Fahrschule / Aufbauseminare

Aufbauseminare

Die Seminare werden unterschieden für Fahranfänger in der Probezeit, das ASF- Seminar (Aufbauseminar für Fahranfänger) und für alle anderen Fahrerlaubnisinhaber das FES- Seminar (Fahreignungsseminar).

Unter bestimmten Voraussetzungen ordnet die Behörde ein ASF Seminar an. Dieses muss innerhalb einer Frist (ca. 3 Monante) besucht werden. Kommt man der Anordnung nicht nach, wird die Fahrerlaubnis entzogen. 

Das Problem, was sich für Seminarteilnehmer und Fahrschulen ergibt, ist die Vorgabe, das Seminar mit mindestens 6 Teilnehmern und höchstens 12 zu absolvieren.

Aufgrund von Kooperationen mit anderen Fahrschulen ist es uns bisher immer gelungen, jeden unserer Teilnehmer innerhalb der Frist zu beschulen, sodass wir Ihnen die Sicherheit einer fristgemäßen Teilnahme zusichern können.

Dies funktioniert natürlich nicht ohne Ihre Hilfe: Schieben Sie die Anmeldung zu einem solchen Seminar nicht lange vor sich her. Als Anlaufpunkt für Sie sammeln wir z. Bsp. im Raum Hettstedt und Umgebung, in Absprache mit den anderen Fahrschulen, die Anordnungen aller Seminarteilnehmer und verteilen diese nacheinander an die Fahrschulen im Umkreis.

Erläuterung zu den Aufbauseminaren

ASF-Seminar:

Ein ASF- Seminar muss zwangsläufig jeder besuchen, der Inhaber einer Fahrerlaubnis auf Probe ist und entweder eine schwerwiegende oder zwei weniger schwerwiegende Zuwiderhandlungen gegen straßenverkehrsrechtliche Vorschriften begangen hat (eine schwerwiegende Handlung ist z.B. das Nichtbeachten einer roten Ampel oder Geschwindigkeitsverstoß).

Das Seminar soll grundsätzlich dazu dienen, eine risikobewusstere Einstellung zum Straßenverkehr bei den Teilnehmern zu entwickeln.

Ein solches ASF- Seminar wird grundsätzlich von der Fahrerlaubnisbehörde angeordnet und muss innerhalb einer bestimmten Frist absolviert werden, ansonsten wird der Führerschein eingezogen.

Die Seminare werden von hierfür eigens ausgebildeten Fahrlehrern durchgeführt. Es darf also nicht jede Fahrschule ein ASF- Seminare durchführen. 

Das FES-Seminar:

Die FES- Seminare sind ein Instrument im Rahmen des sog. Punktsystems. 

Begeht man einen Verkehrsverstoß und wird dieser Verstoß mit einem Bußgeld geahndet, so werden, je nach Schwere des Verstoßes, 1 bis 3 Punkte in dem Fahreignungsregister beim Kraftfahrt- Bundesamt in Flensburg registriert.

Werden nun 4 bis 5 Punkte erreicht, erfolgt eine Ermahnung durch die Erlaubnisbehörde und man wird auf den Punktestand hingewiesen. Es gibt nun die Möglichkeit, freiwillig an einem FES- Seminar teilzunehmen. Eine solche Teilnahme führt zu einer Reduzierung um einen Punkt, insofern der Betroffene nicht mehr als 5 Punkte auf seinem Konto hat.

Beim Erreichen von 6 oder 7 Punkten erfolgt die Verwarnung von der Fahrerlaubnisbehörde und beim Erreichen von 8 Punkten wird die Fahrerlaubnis entzogen.

Doch Achtung: Eine freiwillige Seminarteilnahme zum Punktabbau ist lediglich einmal innerhalb von fünf Jahren möglich.

Ähnlich wie bei den ASF- Seminaren dürfen diese FES- Seminare auch nur von Fahrlehrern durchgeführt werden, die eine spezielle Zusatzqualifikation erworben haben.